Wie wirkt Mishu?
Gesundsitzen beim Meditieren

Gesundsitzen beim Meditieren ...

Auf MiShu sitzen Sie ganz von selbst, von innen heraus aufrecht wie ein Buddha - und bleiben dabei doch stets spielerisch minimal in Bewegung. Diese einzigartige Kombination von Zentriertheit und Entspannung vertieft und
erleichtert die Meditation.

Gesundsitzen während der Meditation
Es ist kein Zufall, dass MiShu zum Meditieren besonders gut geeignet ist: Denn ursprünglich, ganz am Anfang seiner Entwicklungsgeschichte, war er als Meditationsschemel konzipiert. Die feine, sehr differenzierte Beweglichkeit der Sitzfläche harmonisiert den Muskeltonus im ganzen Körper, gleichzeitig kommen die zentrierenden Wirkungsaspekte von MiShu beim meditativen Sitzen in der Stille voll zum Tragen.


Aufrichtung der Wirbelsäule von innen heraus
Beim Sitzen auf der gewölbten Sitzfläche finden die Sitzbeinhöcker einen klaren Kontakt zum Untergrund. Hier liegen Akupressurpunkte (im Jin Shin Jyutsu „Energieschlösser der stillen Erneuerung“ genannt), deren Aktivierung einen Aufrichtungsimpuls nach sich zieht. Dies ist der Grund dafür, dass fast jeder, der auf MiShu Platz nimmt, sofort spürt: Man sitzt ganz von selbst sehr aufrecht auf MiShu.

In der Höhe ist MiShu, der Gesundheitsstuhl für ergonomisches Sitzen, variabel, daher lässt er sich ganz individuell auf die Bedürfnisse des Meditierenden einstellen. Ob in einer niedrigen Variante im Fersensitz, oder in normaler Stuhlhöhe genutzt: MiShu trägt zu einem gesunden, entspannten Rücken bei und entlastet die Knie ganz nebenbei.


MiShu und Qi Gong / Chan Mi Qi Gong
Chan Mi Gong (auch Chan Mi Qi Gong) ist ein uraltes Übungssystem aus Tibet, mit dem der MiShu-Stuhl hervorragend harmoniert. Chan Mi Gong und MiShu haben sehr feine Wellen-, Pendel- und Schraubbewegungen der Wirbelsäule gemeinsam, die sich sowohl reinigend, als auch energetisierend auf Körper, Geist und Seele auswirken.
Nähere Infos: Stuhl für QiGong im Sitzen.